Login für Redakteure

rrr

Autorenlogin
>

Maßnahmen und Verhaltensregeln zum Infektionsschutz bei Wiederaufnahme des Präsenz-Unterrichts ab Do, 23.04.2020

Liebe Mitglieder der Schulgemeinde,

ich möchte Sie im Folgenden über Maßnahmen informieren, die wir unternehmen, damit ein Schulbesuch zunächst der Q2-Schüler*innen, später vielleicht auch von anderen Jahrgängen mit einem möglichst geringen Infektionsrisiko möglich ist.

Damit verbunden sind auch Verhaltensregeln, die ich für den Besuch der Schule anordne und die von allen Schülerinnen und Schülern einzuhalten sind.

1. Schutzmaßnahmen

Folgende Maßnahmen unternehmen wir, um Kontakte und das Infektionsrisiko zu minimieren:

  • Zeitliche und räumliche EntzerrungDer Unterricht beginnt nicht nach dem normalen Zeitschema, sondern jeder Kurs beginnt leicht zeitversetzt, damit sich in Treppenhäusern und Fluren immer möglichst wenige Schüler*innen gleichzeitig aufhalten. Die genauen Zeiten und Orte für jeden Kurs finden Sie weiter unten. Für alle weiteren Tage werden wir Sie gesondert informieren.
  • Vorgeschriebene Wege zum KlassenraumJede*r Schüler*in wird über den für sie/ihn vorgesehenen Weg zum Klassenraum informiert. (Welcher Eingang? Welches Treppenhaus?) Dabei werden die Schüler*innen so im Gebäude verteilt, dass es möglichst wenige Kontakte gibt.
  • Reduzierte Anzahl Personen pro RaumDie Anzahl der Schüler*innen pro Raum ist für Unterricht und Klausuren so weit reduziert, dass alle Abstandsregeln eingehalten werden. Wie viele Personen das pro Raum sind, hängt von Raumgröße und anderen Faktoren ab. Waschbecken und Handdesinfektion: In jedem Klassenraum befindet sich ein Waschbecken mit Seifenspender und Einmal-Handtüchern. Zusätzlich befindet sich im Eingangsbereich jedes Klassenraums ein Spender mit Hand-Desinfektionsmittel.
  • Nichts muss berührt werden (alle Türen offen)Wir haben in Kooperation mit Feuerwehr und GMW ein Konzept entwickelt, wie wir alle Türen, von der Eingangstür bis zur Klassenraumtür, so auf-stellen können, dass keine Tür von Schüler*innen oder Lehrkräften berührt werden muss. Man kann von Schulhof aus bis zu seinem Platz im Klassenraum ohne Kontakte mit irgendwelchen Oberflächen durch-gehen.
  • Lüften in allen Räumen und Gängen: In den Unterrichtsräumen werden Fenster so viel wie möglich geöffnet bleiben, um eine mögliche Viruslast in der Raumluft zu reduzieren. Dies bitte bei der Wahl der Kleidung berücksichtigen.
  • Keine RaumwechselJede Schülerin / jeder Schüler der Q2 verbringt den ganzen Schultag an demselben Platz. Es gibt keine Raumwechsel, so dass man nicht mit Tischen in Kontakt kommt, die von anderen Personen am selben Tag benutzt worden sind. Wir werden auch versuchen, die Raumwechsel zu minimieren, wenn wieder mehr Jahrgangsstufen am Schulbetrieb teilnehmen werden.
  • Pausen auf Platz verbringen (öffentliche Bereiche gesperrt)Das PZ und der Aufenthaltsbereich der Oberstufenschüler*innen sind abgesperrt. Pausen sind auf dem eigenen Platz im Klassenraum zu verbringen. Ausnahmen (kurzes „Füße-Vertreten“ auf dem Flur) sind mit der Lehrkraft abzusprechen.
  • Sperrung des Sekretariats während der Pausen: In unserem Verwaltungstrakt wäre es nicht möglich, die vorgeschriebenen Abstände einzuhalten. Es ist deshalb für Schüler*innen während der Pausen untersagt, den Verwaltungstrakt zu betreten. Wenn es dringende Dinge im Sekretariat zu erledigen gibt, bitte vorher anrufen und Termine vereinbaren.
  • Häufige Reinigung von Oberflächen, Toiletten, ...Alle Oberflächen, mit denen Schüler*innen in Kontakt kommen, werden täglich gereinigt. Die Toiletten werden, dank der Unterstützung unseres Fördervereins, während des Tages sogar kontinuierlich immer wieder gereinigt.

2. Verhaltensregeln

Folgende Verhaltensregeln sind von allen Schülerinnen und Schülern jederzeit einzuhalten.

  • IMMER Abstand halten! Unter allen Umständen haben alle Schüler*innen voneinander einen Abstand von mindestens 1,5 m einzuhalten.

  • Zeiten der Sonderstundenpläne GENAU einhalten: Die Zeitvorgaben der Sonderstundenpläne sind genau einzuhalten. Ein Betreten des Schulgebäudes ist nur in der Zeit möglich, die jedem Schüler individuell mitgeteilt wurde/wird.

  • Pflicht, Masken zu tragen: Bei allen Bewegungen durch das Schulgebäude sind Mund-Nasen- Masken zu tragen. Wenn Schüler*innen auf ihren Plätzen im Klassenraum sitzen, dürfen die Masken abgelegt werden. Eine Begründung dieser Anordnung und Hinweise zur Umsetzung folgen weiter unten.

  • Treppenhaus und Gänge: rechts gehen! In allen Gängen und Treppenhäusern gilt ein „Rechts-Geh-Gebot“. Leider können wir dies aufgrund der Gebäudesituation nicht mit Raumtrennern oder ähnlichem markieren.

  • Kein Verweilen in Fluren oder in der Garderobe: Alle Schüler*innen begeben sich immer möglichst zügig zu ihren Plätzen im Klassenraum. Ein Verweilen auf Gängen oder (vor Klausuren) in der Garderobe ist verboten.

  • Garderobe nur einzeln betreten, beim Warten 1,5m Abstand halten: Die Garderobenräume, in denen Jacken und Handys vor Klausuren abgelegt werden müssen, dürfen nur einzeln betreten werden. Durch die zeitliche Versetzung der Kurse sollte dies dazu führen, dass es keine Warteschlangen gibt. Falls doch, so ist vor der Garderobe unter Wahrung von 1,5m Abstand zu warten.

  • Jedesmal bei Betreten des Klassenraums Hände desinfizieren: Jedesmal, wenn eine Person einen Klassenraum betritt, säubert sie ihre Hände mit Seife/Wasser oder mit Desinfektionsmittel. Dazu stehen in allen Klassenräumen Desinfektionsmittelspender und Waschbecken bereit.

  • Schulgelände nach Ende direkt verlassen: Nach dem Ende des Unterrichts oder nach Abgeben der Klausur ist das Schulgelände möglichst schnell zu verlassen. Es ist nicht erlaubt, im Gebäude auf andere Schüler*innen zu warten, die z.B. in einem anderen Raum Unterricht haben oder die Klausur später abgeben.

  • Nur vorsichtshalber, denn ich gehe davon aus, dass der folgende Hinweis eigentlich kaum notwendig ist: Bei Verstößen gegen die Verhaltensregeln behalte ich mir vor, Schüler*innen (auch in Prüfungssituationen) des Schulgeländes zu verweisen. Etwaige Konsequenzen (Bewertung der Prüfung mit „ungenügend“) sind dann von der Schülerin / dem Schüler zu verantworten.

 

 

3. Masken tragen – Warum und wie?

Bei allen Bewegungen im Schulgebäude sind Mund-Nasen-Masken zu tragen. Diese Masken dürfen abgelegt werden, so lange sich ein Schüler / eine Schülerin an seinem / ihrem Arbeitsplatz befindet.

A. Begründung der Notwendigkeit

Ich ordne diese Maskenpflicht an, weil es aufgrund der baulichen Situation am Gymnasium Vohwinkel vorkommen könnte, dass sich einzelne Schüler*innen z.B. in Treppenhäusern und auf Gängen so begegnen, dass sie die notwendigen Abstände nicht einhalten können. Dadurch ist es sachlich gerechtfertigt, dass ich über die allgemeinen Anordnungen des Landes (die ein Tragen von Masken nur empfehlen) hinausgehe.

B. Was gilt als Maske?

Ich bitte Sie, liebe Eltern, und Euch, liebe Schüler*innen, nach Möglichkeit eigene Masken zu erwerben oder zu nähen. Auch möglich ist es, einen Schal um Mund und Nase zu wickeln.

Nicht zulassen werde ich, dass man einfach sein normales T-Shirt über das Gesicht zieht (z.B. weil man vergessen hat, sich um eine Maske zu kümmern). Dann kann ich nicht sicher sein, dass nicht dieses T-Shirt hinter der nächsten Kurve das Gesicht wieder verlässt.

C. Ich besitze keine Maske / keinen Schal. Was tun?

Wir haben einen kleinen Vorrat Mund-Nasen-Masken erworben. Diese Masken geben wir zum Preis von 1€ pro Stück an Schüler*innen ab. Der Verkauf findet statt am Donnerstag, 23.04. in der Zeit 9:15 Uhr bis 10:15 Uhr auf dem Schulhof. (Betreten des Gebäudes ist ja ohne Maske untersagt.)

D. Der Hauptzweck einer Maske ist der Schutz anderer Menschen.

Wer eine Maske trägt, verteilt im Falle einer Infektion Viren sehr viel langsamer und weniger weit. Eine Maske zu tragen ist deshalb Ausdruck von Solidarität mit den anderen Mitgliedern der Schulgemeinschaft. Ich denke, wir alle nehmen diese kleine Einschränkung gerne in Kauf, weil wir dadurch für die Schwächeren in unserer Gemeinschaft ein zusätzliches „Sicherheitspolster“ schaffen.

4. Garderobe: Nicht bewacht

Die Garderobenräume werden während der Klausuren nicht abgeschlossen sein und auch nicht bewacht. Ich rate deshalb dazu, an Klausurtagen keine Wertsachen (z.B. Handys) mit zur Schule zu nehmen, da diese bei Diebstahl/Verlust nicht ersetzt werden.

5. Schulweg mit öffentlichen Verkehrsmitteln

Es wird von der Bezirksregierung Düsseldorf empfohlen, den Schulweg mit dem Fahrrad oder zu Fuß zurückzulegen. Falls Ihre Kinder Busse oder Bahnen nutzen, so sollen sie bitte eine Maske tragen, Abstand halten und sich nicht unterhalten.

Die WSW hat uns soeben darüber informiert, dass die Schwebebahn ab morgen wieder nach dem Normalfahrplan fährt und dass auch wieder zusätzliche Busse fahren. Bitte informieren Sie sich auf der Webseite der WSW nach den Details!

6. Raumplan Donnerstag 23.04.2020 (Vorbereitungstag der Vorabiturklausur)

Ich denke, wir werden mit diesen Maßnahmen in der der Lage sein, einen verantwortungsvollen Wiedereinstieg in den Präsenzunterricht hinzubekommen.

Alles Gute und viele Grüße

Kai Herrmann

News