Login für Redakteure

rrr

Autorenlogin
>

Infobrief Gymnasium Vohwinkel Mi, 18.03.2020

1. „Fine Tuning“ beim Haus-Unterricht 

In aller Ruhe – Kein „Stress“! 

Unsere Schülerinnen und Schüler stürzen sich, wie mir das Kollegium zurückmeldet, mit Feuereifer auf die Aufgaben, die wir bereitstellen. Hervorragend, so soll es sein! 

Ihr, liebe Schülerinnen und Schüler, braucht aber keine Sorge zu haben, wenn Ihr das Gefühl habt, dass es zu viele Aufgaben sind und dass Ihr nicht fertig werdet. Arbeitet in aller Ruhe die vereinbarten drei Stunden am Tag (wer möchte auch gerne etwas mehr), und dann ist es genug. Was Ihr an diesem Tag nicht schafft, das macht Ihr eben am nächsten Tag. 

Die Aufgaben sind ja meistens Aufgaben für eine ganze Woche. Wenn Ihr also z.B. dienstags Mathe- Aufgaben bekommt, dann müsst Ihr die meist nicht schon am Dienstag oder Mittwoche fertig haben, sondern erst in der darauffolgenden Woche am Dienstag. Und wenn am Ende der Woche noch Aufgaben übrig geblieben sind, dann sprecht einfach mit Euren Klassenlehrern darüber, wenn sie Euch anrufen. 

Aufgaben werden manchmal zu „falschen“ Zeitpunkten online gestellt 

Wir Lehrer müssen die Aufgaben aktuell erst einmal herstellen und für den Online-Gebrauch bearbeiten. Deshalb kann es vorkommen, dass die Aufgaben zu „seltsamen“, „falschen“ Zeitpunkten online gestellt werden. 

So habe ich z.B. heute schon Aufgaben für eine Klasse online gestellt, die ich erst morgen haben werde, weil ich gerade Zeit hatte. Anders herum kann es auch vorkommen, dass Material für einen Unterricht vielleicht einige Stunden zu spät online ist, weil es technische Probleme an irgendeiner Stelle gab. 

Mit beidem lässt sich aber umgehen: Wenn Aufgaben zu früh online sind, kann man sie ja einfach ignorieren. Wenn Aufgaben etwas zu spät online sind, kann man stattdessen erst einmal das Material eines anderen Faches bearbeiten und später noch einmal nachschauen. 

Tipp des Tages: Auf Dateinamen klicken, nicht auf das Vorschaubild 

Von manchen Dateien werden auf iServ kleine Vorschau-Bilder angezeigt. Wenn man diese Dateien herunterladen will, muss man auf den Dateinamen klicken. (Nicht auf das Vorschau-Bild klicken.) Nur dann kann die Datei heruntergeladen werden.  

Probleme? – Mails an Klasselehrer schreiben! 

Wenn der Aufgabenumfang zu groß oder zu klein ist oder wenn es technische Probleme gibt: Bitte einfach den Klassenlehrern eine Mail schreiben! 

Wir Lehrer haben im Moment ja auch das Problem, dass wir kaum miteinander sprechen können. Deshalb kann es vorkommen, dass in einer Klasse in der Summe zu viele oder zu wenige Aufgaben zur Verfügung stehen. Teilen Sie den Klassenlehrern das einfach mit! Die Klassenlehrer werden dann versuchen, eine Lösung zu finden. 

 

2. Erneut: Bitte um Rückmeldung 

Bitte schreiben Sie mir oder den Klassenlehrern Ihrer Kinder, wo wir noch nachsteuern müssen! Wir alle lernen gerade in Echtzeit, wie es möglichst effizient geht. 

Wir hoffen, dass wir durch die recht umfangreiche Aufgaben-Bereitstellung einen Beitrag dazu leisten können, dass Ihre Kinder vormittags gut beschäftigt sind, während viele von Ihnen zur Arbeit gehen. Eines unserer Ziele ist es, Sie dadurch zu entlasten, dass wir Ihren Kindern verbindliche (darum immer die Aufforderung, Ergebnisse hochzuladen) und vielseitige Aufgaben stellen. 

 

3. Herzlichen Dank, netcup.de 

Am Montag und Dienstag hatten wir Probleme bei der E-Mail-Kommunikation, weil die Lehrer*innen und Schüler*innen so viele Mails ausgetauscht haben, dass das stündliche Mail-Limit unseres angemieteten Mail-Accounts immer schon zur halben Stunde verbraucht war. 

Nach einem kurzen Kontakt mit der hervorragend schnell reagierenden Hotline unseres Mail- und Webspace-Providers netcup.de wurde uns für die Zeit der Schulschließung nun kostenlos ein 10x leistungsfähigerer Mail-Account zur Verfügung gestellt. Herzlichen Dank dafür an die Firma netcup.de! 

Vielleicht denken Sie ja an dieses Unternehmen, wenn Sie einen Provider für Ihre Homepage benötigen! Wir haben auch schon in der Vergangenheit immer hervorragende Erfahrungen mit netcup.de gemacht. 

 

4. Mitarbeiterin der Nachmittags-Betreuung: KEIN Corona 

Die Mitarbeiterin der Nachmittagsbetreuung, die Kontakt zu einer Corona-infizierten Person hatte, ist mittlerweile getestet worden – und der Test ist negativ gewesen. Die Mitarbeiterin ist nicht an Covid-19 erkrankt. 

 

5. Danke für Bereitschaft, Interviews zu geben! 

Herzlichen Dank allen Schülern*innen, Eltern und Lehrern*innen, die bereit gewesen waren, ein Interview mit der WZ zu führen. Ich weiß gar nicht, wer von Ihnen alles angerufen worden ist. Aber morgen oder übermorgen werden wir es ja in der Zeitung lesen können. 

 

Ich wünsche Ihnen allen weiterhin, dass Sie von Covid-19 – zumindest aber von seinen schwerwiegenderen Verlaufsformen – verschont bleiben. 

 

Herzliche Grüße Kai Herrmann 

News