Login für Redakteure

rrr

Autorenlogin
>

Unsere Q2 im Barmer Rathaus: Simulation des Europäischen Parlaments

Angehende Abiturientinnen und Abiturienten unserer Q2 aus den Grund- und Leistungskursen Sozialwissenschaften von Herrn Hostert, Herrn Lohmann und Herrn Weltgen besuchten kürzlich gemeinsam mit Herrn Lohmann das Barmer Rathaus, um dort an einer Simulation des Europäischen Parlaments teilzunehmen. Elisabeth Groß-Bölting und Sophie Vinciprova berichten...

 

Das Thema Europa und das politische System der EU wurden in den letzten Wochen verstärkt im Sowi-Unterricht der Q2 behandelt. Daher nahmen wir im Rahmen unserer Unterrichtsreihe am Montag, dem 28.01.19 am Planspiel „Simulation des Europäischen Parlaments“ im Barmer Rathaus teil.

Organisiert und geleitet wurde die SimEP von den Jungen Europäischen Föderalisten (JEF), unterstützt vom Oberbürgermeister der Stadt. Die Simulation besuchten neben unserem Gymnasium Vohwinkel auch andere Gymnasien aus ganz Wuppertal.

Im Planspiel übernahmen wir in die Rolle der Abgeordneten des Europäischen Parlaments und erarbeiteten eine Stellungnahme zum Thema „Ausgestaltung einer EU-Armee“. Hierzu führten wir in Fraktionen aufgeteilt mit den übrigen Parlamentariern eine ausführliche Debatte im Bereich der Sicherheits- und Verteidigungspolitik und diskutierten besonders die Vorzüge wie auch Nachteile einer solchen militärischen Reorganisation. Bei einer abschließenden Sitzung im Plenum wurden die Vorschläge präsentiert und über einen endgültigen Gesetzesentwurf abgestimmt. 

Später besuchte uns der Oberbürgermeister Andreas Mucke, mit dem wir fortführend zum Thema Europa, aber auch zu lokalen Projekten Wuppertals, ins Gespräch kamen. Die gesamte Veranstaltung wurde authentisch und schülergerecht gestaltet und vermittelte uns einen konkreten Einblick in einen der Tätigkeitsbereiche des EU-Parlaments.

Insgesamt war es eine sehr gelungene Exkursion, die passend an das Unterrichtsgeschehen anknüpft und den Schülern sicherlich auch außerhalb des Unterrichts als bereicherndes Erlebnis in Erinnerung bleibt.

Von Elisabeth Groß-Bölting und Sophie Vinciprova, Q2

 

News